Wichtige Hinweise

    Aktuelle Informationen zum Coronavirus. (Foto: Bild von fernando zhiminaicela auf Pixabay)


    Wenn Sie erkrankt sind, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt bzw. außerhalb der Sprechzeiten an den Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein unter der Rufnummer 116 117.

    Für allgemeine Fragen hat der Oberbergische Kreis ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 02261 88-3888 eingerichtet.

    07. März 2021 (12:00 Uhr): Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen
    Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wird zunächst bis zum 28. März 2021 verlängert und an die Beschlüsse der Beratungen zwischen Bund und Ländern angepasst. Diese sehen mehrere Öffnungsschritte in den kommenden Wochen vor. Danach können weitere Öffnungen bereits am 22. März erfolgen. Die in diesem Rahmen festgelegten Öffnungsschritte orientieren sich grundsätzlich an der landesweiten Inzidenz. Die Landesregierung prüft darüber hinaus, inwieweit für Kreise und kreisfreie Städte mit einem nachhaltig geringeren Infektionsgeschehen zusätzliche Öffnungen vorgenommen werden können.
    Alle Regeln, den genauen Wortlaut der Coronaschutzverordnung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter www.land.nrw/corona .
    Zentrale Änderungen der Corona-Regeln ab 8. März 2021:
    Kontaktbeschränkungen
    Treffen im öffentlichen Raum sind neben den bisher schon zulässigen Konstellationen nunmehr auch mit höchstens insgesamt fünf Personen aus zwei Hausständen möglich. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Paare, unabhängig von den Wohnverhältnissen, gelten als ein Hausstand.
    Maskenpflicht
    Die Öffnung weiterer Lebensbereiche führt zu einer entsprechenden Ausweitung der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske, unter anderem auf geschlossenen Räumlichkeiten in Museen und Kunstausstellungen, auf Präsenz-Bildungsveranstaltungen in geschlossenen Räumen oder bei der Erbringung von körpernahen Handwerks- und Dienstleistungen.
    Handel
    Schreibwarengeschäfte, Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte dürfen ab dem 8. März unter den gleichen Bedingungen öffnen, wie die bereits derzeit geöffneten Geschäfte: Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Kundinnen und Kunden darf eine Kundin bzw. einen Kunden pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche nicht übersteigen, für Verkaufsflächen über 800 Quadratmeter gelten strengere Regeln.
    Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels dürfen nun Termin-Shopping ("Click & Meet") anbieten, unter der Voraussetzung, die Anzahl gleichzeitig anwesender Kundinnen und Kunden auf eine Kundin bzw. Kunden pro 40 Quadratmeter zu beschränken. Eine vorherige Terminbuchung, eine zeitliche Begrenzung des Aufenthalts und die Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit sind dabei zwingend notwendig.
    Dienstleistungen
    Alle körpernahen Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann, sind bei strikter Einhaltung von Hygienevorgaben der Verordnung wieder zulässig. Wenn die Kundin bzw. der Kunde dabei keine Maske tragen kann (z.B Gesichtskosmetik), ist ein tagesaktuelles negatives Testergebnis der Kundin bzw. des Kunden und eine regelmäßige Testung der Beschäftigen erforderlich.
    Weitergehende Informationen u.a. zu den Bereichen Kultur, Freizeit, Sport und Musik finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter www.land.nrw/corona .

    Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
    Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
    Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
    Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.

    14. Oktober 2020 (16:35 Uhr): Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
    Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen steigt gegenwärtig stark an. Es wächst daher die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Infektion und - je nach Einzelfall - auch von schweren Erkrankungen.

    Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
    Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
    Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
    Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.