STADTRADELN im Oberbergischen Kreis

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen mitzumachen

Plakat Stadtradeln im Oberbergischen Kreis 2020
Plakat STADTRADELN, Foto: Klima-Bündnis

Der Oberbergische Kreis sowie die Städte und Gemeinden Gummersbach, Hückeswagen, Morsbach, Radevormwald, Wiehl und Wipperfürth radeln gemeinsam vom 27. Juni bis 17. Juli 2020 für mehr Klimaschutz und Radverkehr.

Die Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis möchte möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag gewinnen, um dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Worum geht es?
Treten Sie 21 Tage für mehr Radförderung, Klimaschutz und lebenswerte Kommunen in die Pedale! Sammeln Sie Kilometer für Ihr Team und Ihre Kommune oder den Oberbergischen Kreis! Egal, ob beruflich oder privat – Hauptsache CO2-frei unterwegs! Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunen, Teams und Radler.
Und das Wichtigste: es geht um den Spaß am Fahrradfahren.

Wann wird geradelt?
Vom 27. Juni bis zum 17. Juli 2020

Wer kann teilnehmen?
Bürger*innen des Oberbergischen Kreises sowie alle Personen, die im Oberbergischen Kreis arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)Schule besuchen

Wie kann ich mitmachen?
Registrieren Sie sich auf www.stadtradeln.de/oberbergischer-kreis  für Ihre Kommune oder für den Oberbergischen Kreis. Treten Sie dann einem Team bei oder gründen Sie Ihr eigenes. Danach losradeln und die Radkilometer einfach online eintragen oder per STADTRADELN-App (bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz) sammeln.

Was muss ich beim Radeln in der Coronakrise beachten?

  • Beachten Sie die aktuell geltenden Regelungen und Kontaktbeschränkungen vor Ort.
  • Halten Sie Abstand, nicht nur beim Radeln, sondern auch in den Pausen.
  • Auch wenn sie alleine radeln, sammeln Sie Kilometer für Ihr Team.

Wer liegt vorn?
Die Kommunen- und Teamergebnisse werden unter www.stadtradeln.de/ergebnisse   bzw. auf den nachfolgend aufgeführten Unterseite des Kreises  sowie der Kommunen veröffentlicht.

Ab diesem Jahr wird der Wettbewerb innerhalb der Kommune noch spannender. Ob Unternehmen, Schule, Verwaltung oder Verein – Radelnde können Unterteams gründen und innerhalb des Hauptteams gegeneinander antreten. Die erradelten Kilometer zählen für das jeweilige Team und das Hauptteam. Im eingeloggten Bereich lassen sich die Ergebnisse der Teams miteinander vergleichen. Im Gesamtwettbewerb treten die Hauptteams geschlossen auf, die Ergebnisse der Unterteams sind auf der Kommunenunterseite nicht sichtbar.

Das aktuelle Ergebnis aller Radelnden für den Oberbergischen Kreis, inklusive der teilnehmenden Kommunen sehen Sie in der folgenden Grafik:


 

Kontakt und Anmeldung

Logo Oberbergischer Kreis

Oberbergischer Kreis

Silke Hund
Telefon 02261 88-6833
E-Mail silke.hund@obk.de

 

Kristina Eller
Telefon 02261 88-6178
E-Mail kristina.eller@obk.de


Anmeldung www.stadtradeln.de/oberbergischer-kreis

Logo Stadt Gummersbach

Stadt Gummersbach
Francis Jovan
Telefon 02261 87-2304
E-Mail gummersbach@stadtradeln.de
Anmeldung www.stadtradeln.de/gummersbach

Logo Schloss-Stadt Hückeswagen

Schloss-Stadt Hückeswagen
Heike Rösner
Telefon 02192 88-806
E-Mail heike.roesner@hueckeswagen.de  
Anmeldung www.stadtradeln.de/hueckeswagen

Logo Gemeinde Morsbach

Gemeinde Morsbach
Annika Rödder
Telefon 02294 699 273
E-Mail annika.roedder@gemeinde-morsbach.de
Anmeldung www.stadtradeln.de/morsbach

Logo Stadt Radevormwald

Stadt Radevormwald
Niklas Lajewski
Telefon 02195 606-432
E-Mail niklas.lajewski@radevormwald.de
Anmeldung www.stadtradeln.de/radevormwald

Logo Stadt Wiehl

Stadt Wiehl
Simone Steinborn
Telefon 02262 99-234
E-Mail stadtradeln@wiehl.de
Anmeldung www.stadtradeln.de/wiehl

Logo Stadt Wipperfürth

Hansestadt Wipperfürth
Jennifer Schnepper
Telefon 02267 64-243
E-Mail jennifer.schnepper@wipperfuerth.de
Anmeldung www.stadtradeln.de/wipperfürth

 

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen zum STADTRADELN und zum Klima-Bündnis

DAS STADTRADELN
Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Das Klima-Bündnis
Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitglieder in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung.

 

Klimaschutz und Radmobilität beim Oberbergischen Kreis

Mit der Teilnahme beim STADTRADELN setzt der Oberbergische Kreis eine Maßnahme im Rahmen des Programms Klima - Umwelt - Natur Oberberg um. Auch innerhalb der Kreisverwaltung wird dafür geworben, sich mit eigenen Teams zu beteiligen oder im Team Kreisverwaltung OBK mitzuradeln.

Für eine erfolgreiche Klimaschutzstrategie im Bereich Mobilität ist der Radverkehr ein essenzieller Bestandteil. Die Nutzung von Fahrrädern und Pedelecs hatbesonders große Potenziale zu CO2-Einsparungen und einer Schadstoffreduzierung beizutragen. Daviele Autofahrten innerorts stattfinden und kürzer als fünf Kilometer sind, können diese zu gewissen Teilenauch mit dem Rad zurückgelegt werden, wenngleich die Topographie im Oberbergischen die Radnutzung einschränkt. In den Tallagen und entlang der alten Bahntrassen bieten sich aber schon heute steigungsarme
Verkehrswege. Ein Ausbau dieser Radinfrastrukturen gehört zu den wichtigen Elementen einer aktiven Förderung des Radverkehrs, um – abseits der Straßen für den Autoverkehr – neue und sichere Wegebeziehungen zu schaffen.

Der Oberbergische Kreis koordiniert und beteiligt sich an der Planung regionaler Radwegeprojekte, zum Beispiel:

 

Kontakt:

Oberbergischer Kreis
Der Landrat
Amt für Planung, Entwicklung und Mobilität
Moltkestraße 34
51643 Gummersbach

Telefon 02261 88-6103
Telefax 02261 88-972-6103
E-Mail amt61@obk.de

Servicezeiten

 



Letzte Änderung: 03.. Juli 2020