Coronavirus SARS-CoV-2

Über die Navigation auf der linken Seite erhalten Sie Informationen zu
einzelnen Themen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus.
 

Antworten auf häufig gestellte Fragen. (Foto: sdecoret - Fotolia)

 

____________________________________________________________________________________________

Corona-Ampel Oberbergischer Kreis


Die Corona-Ampel gibt einen Überblick über die aktuell gültigen Regeln, die sich aus der Coronaschutzverordnung NRW und den Allgemeinverfügungen des Oberbergischen Kreises (www.obk.de/corona-av) ergeben.

Im Oberbergischen Kreis greift anstelle der Corona-Notbremse die sogenannte Test-Option (Allgemeinverfügung vom 26.03.2021 und Verlängerung vom 08.04.2021) bis zum Ablauf des 18.04.2021. Das bedeutet, die bisherigen Öffnungen werden beibehalten – Voraussetzung für die Nutzung bzw. die Inanspruchnahme ist jedoch ein tagesaktuelles negatives Testergebnis (Antworten auf häufige Fragen zur Regelung: www.obk.de/faq).

 

ACHTUNG: Ab dem 17.04.2021 tritt eine weitere Allgemeinverfügung in Kraft (siehe Allgemeinverfügung vom 15.04.2021)


 

 

Um immer die aktuelle Version der Corona-Ampel angezeigt zu bekommen, leeren Sie bitte den Zwischenspeicher Ihres Internet-Browsers. Dafür drücken Sie bitte gleichzeitig die Tasten "Strg" und "F5" auf Ihrer Tastatur. Alternativ können Sie die Seite auch über die entsprechende "Aktualisieren"-Funktion Ihres verwendeten Browsers aktualisieren (Mobil und Desktop).

VERBOTEN
  • Partys und vergleichbare Feiern
     
  • Gastronomie für den Verzehr vor Ort
     
  • Spielhallen, Spielbanken, Prostitutionsstätten und Bordelle
     
  • Einrichtungen zur Freizeitgestaltung: Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos,
    Schwimmbäder, Thermen, Fitnessstudios
     
  • Außerschulische Aus- und Weiterbildungsangebote in Präsenzform sind bis auf klar definierte Ausnahmen untersagt
     
  • Freizeit- Amateursportbetrieb auf Sportanlagen im Freien mit Gruppen von höchstens 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen 
EINSCHRÄNKUNGEN
  • Kontaktbeschränkungen

    • 1,5m Mindestabstand im öffentlichen Raum

    • private und öffentliche Treffen mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand.

    • Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt und Paare gelten unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand

  • Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr des Folgetages (Ausnahmen sind klar definiert)

  • Angebote und Einrichtungen, die mit einem tagesaktuellen bestätigten negativen Schnelltest (max. 24 Stunden alt) und mit festem, zeitlich limitierten Termin wahrgenommen bzw. besucht werden dürfen (Antworten auf häufige Fragen zur Regelung: www.obk.de/faq, Teststellen unter www.obk.de/teststellen):

    • Zutritt zu Geschäften und Verkaufsstellen, die über den täglichen Bedarf hinausgehen (Click & Meet)

    • Zutritt zu Bibliotheken, Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen

    • Zutritt zu geschlossene Ausstellungsräume in Zoologischen Gärten und Tierparks sowie zu nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks

    • Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen und Handwerksleistungen (insb. Kosmetik, Gesichtsbehandlung, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen)

    • Friseurdienstleistungen, Leistungen der nichtmedizinischen Fußpflege und Sonnenstudios

Bürger*innen haben mindestens einmal die Woche Anspruch auf einen kostenlosen Test. Bei Bedarf können Sie sich also auch mehr als einmal testen lassen. Die offiziellen Teststellen (www.obk.de/teststellen) stellen Ihnen eine Bescheinigung über den Test aus. Zwischen der Durchführung des Tests und der Inanspruchnahme des Angebotes dürfen höchstens 24 Stunden liegen.

  • Distanzunterricht in allen Schulformen und Stufen, ausgenommen sind Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen, der Berufskollegs und der Förderschulen (zunächst bis zum 02.05.2021).

  • Kindertagesbetreuung in einem reduzierten Betreuungsumfang und mit einem Appell an die Eltern, die Kinder nach Möglichkeit zu Haus zu betreuen 

  • Testpflicht für Beschäftigte sowie für Besucher/innen von vollstationären Pflegeeinrichtungen 

  • Präsenzveranstaltungen zur Religionsausübung sind begrenzt auf eine Person pro 10 m² und auf eine Dauer von 50 Minuten 

  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske:

    • in Geschäften des Einzel- und Großhandels

    • bei Friseuren und anderen zulässigen Dienstleistungen ohne Mindestabstand

    • in Arztpraxen und Krankenhäusern

    • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz

    • im ÖPNV

    • in geschlossenen Räumen beispielsweise von Museen, Galerien, Zoos und Tierparks

    • Lehrer/innen in Schulen

    • in vollstationären Pflegeeinrichtungen jederzeit FFP2-Masken 

    • bei der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen durch Personen aus verschiedenen Hausständen 

  • Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske:

    • am Arbeitsplatz, sofern ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann

    • auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich

    • bei einer Entfernung von weniger als 10 Metern vom Eingang von Einzelhandelsgeschäften und auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplätzen

    • in geschlossenen Räumen im öffentlichen Raum

    • in Schulgebäuden und auf dem Gelände von Schulen – ab Klassenstufe 5 auch im Unterrichtsraum

    • auf Spielplätzen - gilt für Kinder ab dem Grundschulalter und ihre Eltern sowie eventuelle weitere Begleitpersonen

       

Erlaubt
  • Einzelhandel für den täglichen Bedarf (Lebensmittel, Drogerien, Apotheken, usw.)

  • Abholung bestellter Waren durch Kunden des übrigen Einzelhandels sowie Lieferung oder Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause (Click & Collect)

  • medizinisch notwendige Behandlungen bei zum Beispiel (Fach-)Ärzten, Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hörgeräteakustikern, Optikern oder orthopädischen Schuhmachern sowie Podologie/ Fußpflege

  • Freizeit- und Amateursportbetrieb auf Sportanlagen im Freien, alleine, zu zweit oder mit dem Hausstand

  • Schwimmbäder dürfen für die Anfängerschwimmausbildung und der Kleinkinderschwimmkurse mit Gruppen von höchstens 5 Kindern öffnen 

 

Für die Tabelle besteht kein Anspruch eines rechtlich bindenden Dokuments. Sie dient lediglich zur Übersichtlichkeit. Es handelt sich hierbei nicht um eine abschließende Aufzählung, den verbindlichen Wortlaut können Sie der Coronaschutzverordnung NRW und der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises entnehmen.

 

____________________________________________________________________________________________



Letzte Änderung: 17. April 2021